• Home
  • Magazin
  • Men
  • Blog
  • Style
  • Finanzen
  • Gesundheit
  • Reise
  • Stars
  • Lifestyle
  • Sport
  • Tech
  • Wissen
  • Fragen
Verdienst und Ausbildungsvergütung der Hotelfachfrau

Gehalt & Lohn: Was verdient man als Hotelfachfrau?

Was man als Hotelfachfrau wirklich verdient, wovon das Gehalt abhängt und wie es sich steigern lässt.

Das Gehalt einer Hotelfachfrau ist nicht üppig, lässt sich aber steigern

Das Gehalt einer Hotelfachfrau ist nicht üppig, lässt sich aber steigern (Foto: Kzenon | Shutterstock)

Das Einstiegsgehalt einer Hotelfachfrau nach Ausbildungsende liegt bei durchschnittlich 1300 – 2000 Euro. Allerdings ist es von der Spezialisierung abhängig. So kann man beispielsweise im Bereich des Managements mehr verdienen, als im Housekeeping.

Einen weitaus höheren Verdienst kann man erzielen, wenn man nach der Ausbildung ein Studium im Bereich Betriebswirtschaftslehre mit dem Schwerpunkt Touristik absolviert. Die Chancen, die Karriereleiter empor zu steigen, erhöhen sich damit deutlich.

Ausbildungsvergütung

Die Ausbildung einer Hotelfachfrau ist sehr vielfältig. Während der gesamten Lehrzeit werden die verschiedenen Bereiche eines Hotels durchlaufen. Der Verdienst ist dabei vor allem von der Region abhängig und folgt dem bei Löhnen und Gehältern üblichen Nord-Süd-Gefälle innerhalb Deutschlands.

Die Ausbildungsvergütung staffelt sich in die drei zu absolvierenden Lehrjahre:

1. Ausbildungsjahr: 400 – 600 Euro
2. Ausbildungsjahr: 550 – 700 Euro
3. Ausbildungsjahr: 600 – 800 Euro

Als Hotelfachfrau das Gehalt steigern

Das Gehalt einer Hotelfachfrau hängt von verschiedenen Faktoren ab, die sich beeinflussen lassen:

  • Kategorie des Hauses (4-Sterne- und 5-Sterne-Hotels zahlen mehr als die Wettbewerber niedriger Kategorien)
  • Berufserfahrung
  • Aus- und Weiterbildung – wer sich kontinuierlich aus- und weiterbildet, steigert seine Karriere- und Verdienstchancen
  • Region – im Süden Deutschlands sind die Durchschnittsgehälter höher, die Arbeitslosenquoten geringer
  • Trinkgeld
  • Aufstieg innerhalb der Hierarchie des Hauses (Studium / Aufstieg ins Management)
  • Geschick bei Gehaltsverhandlungen
  • Bereitschaft zu Überstunden, Noteinsätzen

Berufserfahrene Hotelfachfrauen verdienen in hochklassigen Häusern bis zu 3.500 Euro.

Interessierst Du Dich für den Beruf der Hotelfachfrau? Was fasziniert Dich an diesem Job? Was schreckt Dich ab? Oder bist Du bereits als Hotelfachfrau tätig? Was verdienst Du? Bist Du damit zufrieden? Hast Du Tipps und Ideen, wie man das eigene Gehalt steigern kann? Schreib uns Deine Erfahrungen, Ergänzungen und Fragen – direkt unter diesem Artikel, in den Kommentaren. Du hilfst damit auch anderen Lesern.

Kommentare:
  • christina

    Als Hotelfachfau verdient man ja gut…aber mit was für ein Abschluss kann man des machen? Ich bin auf der Hauptachule aber mach dann die Realschule weiter kann ich trozdem mit hauptschule diesen Beruf machen?

  • Asia

    Du kannst mit dem Hauptschulabscluss ein Stelle bekommen aber ein Realschuler hat mehr Chancen.Wenn z.B. 2 Bewrber kommen und der eine ein Hauptschul und der andere Realschulabschluss hat hatder Realschuler bessere Chancen und bekommt den Ausbildungspolatz.Ich wurde dir empfehlen Bewerbungen abzuschicken und wenn du keine Stelle bekommst den Realschulabschluss zu machen.

  • Sille

    Das kommt immer gannz auf den Betrieb an!!
    Ich habe auch nur einen Hauptschulabschluss aber wurde genommen weil ich mit meiner körperlichen leistun überzeugen konnte!!
    Also kopf hoch den auch mit der Hauptschule kann man erfolg haben 🙂

  • maria

    …also mal ganz kurz in hh ist das nicht am niedrigsten ich bekomme im ersten lehrjahr nur 277 mit abzüge wären das denn 200 euro !!! so viel verdient nichnichmal ein überbetrieblicher handwerker…. und ich habe einen oberstufenabschluss (gym 10 klasse)

  • Carina

    Also ich habe meinen Hauptschulabschluss nachgemacht über eine Maßnahme vom Arbeitsamt und will unbedingt Hotelfachfrau werden, man hat mich zur Arbeit Hellweg Aktiv(sowas wie das Arbeitsamt) vorgeladen und hat zu mir gemeint hier wo ich wohne hätte ich keine Chancen auch mit einem sehr guten Abschluss, man hat mir geraten an einer Maßnahme Teilzunehmen die mir zu 100% in diesem Beruf eine Lehre verspricht. Dafür muss ich jedoch in Kauf nehmen das ich in eine größere Stadt ziehen muss. Das werde ich auch machen. Denn für eine Lehre in seinem Traumberuf muss man halt auch einiges Hinter sich lassen!

1 2 3 10
Dein Kommentar:
« Gehalt: Wie viel verdient man als Bankkaufmann bzw. Bankkauffrau?
» Welche Strafe bekommt man bei Ladendiebstahl?