• Home
  • Magazin
  • Men
  • Blog
  • Style
  • Finanzen
  • Gesundheit
  • Reise
  • Stars
  • Lifestyle
  • Sport
  • Tech
  • Wissen
  • Fragen

Der Verdienst des Kochs nach und während der Ausbildung
Gehalt – Was verdient man als Koch?

Was ein Koch während und nach der Ausbildung verdient und wovon sein Verdienst abhängt.

Der Verdienst eines Kochs hat eine große Bandbreite

Der Verdienst eines Kochs hat eine große Bandbreite (Foto: Kzenon | Shutterstock)

Das Gehalt eines Kochs beträgt 1000 – 1500 Euro brutto im Monat. Es variiert jedoch sehr stark je nach Bundesland, Anstellungsart und Art der jeweiligen Tätigkeit. In der Küche eines Vier-Sterne-Hotels sind in der Regel auch Verdienste über 2000 Euro keine Ausnahme, wohingegen Köche in den neuen Bundesländern in durchschnittlichen Restaurants eher mit einem Gehalt von ca. 1000 bis 1200 Euro auskommen müssen.

Auszubildende erhalten in der Regel eine Ausbildungsvergütung zwischen 500 und 800 Euro.

Tätigkeitsbereich des Kochs

Zu den Tätigkeitsbereichen eines Koches gehört neben dem Zubereiten und Anrichten der Mahlzeiten auch die Erstellung des Speiseplans, die Organisation des Arbeitsablaufes in der Küche und der Einkauf bzw. die Lagerung der entsprechenden Zutaten.

Ausbildung zum Koch

Die Ausbildung zum Koch beansprucht drei Jahre und beinhaltet den Besuch der Berufsschule sowie die Arbeit in dem jeweiligen Lehrbetrieb. Vorraussetzung ist der Hauptschulabschluss sowie eine gute gesundheitliche Verfassung, da im Umgang mit Lebensmitteln großer Wert auf Hygiene gelegt wird und die Übertragung von ansteckenden Erkrankungen ausgeschlossen werden muss. Beschäftigungsmöglichkeiten für ausgelernte Köche bestehen neben der Arbeit in Restaurants oder Hotels auch in den Küchen von Kantinen, Krankenhäusern bzw. Pflegeheimen und in der Nahrungsmittelindustrie zur Herstellung von Tiefkühl- und Fertigprodukten.

Verdienst steigern

Auch ein Koch kann seinen Verdienst durch Weiterbildung steigern. Zusatzqualifikationen sind die Grundlage für den beruflichen Aufstieg in der Küche. So verdient etwa ein Küchenchef 1.800 – 2.300 Euro.

Neben der Position innerhalb des Küchenteams ist die Wahl des Arbeitgebers der größte Hebel beim Verdienst. Wer sich für hochklassige Küche entscheidet, wird i.d.R. deutlich mehr verdienen. Wer bereit ist, im Ausland zu arbeiten, kann seinen Verdienst meist deutlich steigern. Die deutschen Gehälter für Köche sind im internationalen Vergleich auf eher bescheidenem Niveau. Im Ausland winken 2.500 – 3.500 Euro.

Selbständigkeit

Wer großes Vertrauen in das eigene Können hat und sich auch wirtschaftlich fit fühlt, hat mit einer Selbständigkeit die größten Verdienstchancen. Das Potential ist hier quasi unbegrenzt. Das Kochhandwerk kann auf beeindruckenden Karrieren vom einfachen Koch, über den Restaurantbesitzer bis zum Betreiber einer ganzen Restaurantkette verweisen.

Interessierst Du Dich für den Beruf des Kochs. Was fasziniert Dich daran? Was schreckt Dich ab? Oder bist Du bereits als Koch tätig? Wie viel verdienst Du? Bist Du damit zufrieden? Hast Du Tipps, wie man sein Gehalt als Koch steigern kann? Schreib uns Deine Erfahrungen, Ergänzungen und Fragen – direkt unter diesem Artikel, in den Kommentaren. Du hilfst damit auch anderen Lesern.

Kommentare:
  • Patrick

    Hey zusammen , bin 26 und seit 8 jahren ausgelernt. Was ich hier lesen muss ist ja wahnsinn, da wunderts mich nicht das keiner mehr kochen will. Ich komm aus Österreich (Vorarlberg) hab die Lehre in einem kleinen Lokal gemacht und nach der Prüfung wollt ich dann in ein 4 Sterne Hotel (Natürlich 6 tage woche 50 h woche) hab da dann sofort 1600 netto verdient ohne zu verhandeln ! Nach 1 jahr war ich dann schon bei 1700 Netto weil ich mir auch denn arsch aufgerissen hab und sehr zuverlässig bin . Danach hat mich der ergeitz gepackt und ich hab in einem 5 sterne Hotel mit Hauben Restaunt angefangen , wir waren 20 Köche für 200 Gäste , dort hab ich am meisten gelernt abr es war hart immer vollgas jeden tag 10 stunden wenn nich 12 und das 6 Tage die woche :/ für 1780 Netto als demi Chef Überstunden inc …. Nach 2 Winter wars dann auch genug für mich danach bin ich wieder in mein altes Hotel mach jetz den souchef , 6 tage woche , 54 Stunden geregelte Pausen keine überstunden und bin bei 2.660 Brutto und Netto steig ich mit 2.400 aus , muss abr dazu sagen das ich selbstbewusst und mich sehr gut verkauft hab die letzten paar jahre und zu 99,9 % meine arbeit immr gepasst hat und der chef gute Arbeiter zu schätzen weis. Und ich bin saisons arbeiter und muss 2 Monate im jahr Stemmpeln ( 2 Monate unbezahlter urlaub ) bekomm aber fürs Nichts tun 1300 euro vom Arbeitsamt kann man also nicht mekkern 🙂

  • Kopffssler

    moin aus schleswig holstein,

    bin knapp 41, Koch und bis vor kurzem fest angestellt gewesen.
    für 210 Stunden gab es gute 1500 netto. dass allerdings auch nur nach entsprechender nachverhandlung im vorfeld.
    nun bin ich aus gesundheitlichen gründen ausgeschieden, und schon gab es für knapp 100 stunden nur noch 600.
    klingt nach anschiss für euch. nö, klingt nicht so, sondern war es in der tat.
    beste grüße der kopffüssler

  • Eric D.

    So heutiger Stand 14.04.2018 !

    Ich arbeite nun als Koch in einer Kita und bekomme Brutto 2863.01€ !
    Das sind Netto bei mir 1861,80 € !
    Arbeit 39 Stunden ! Frühschicht! Ich habe Wochenende immer Frei und Feiertage sowieso ! Mir wird Spritt bezahlt und ich darf meine Kleidung dort waschen lassen. Ich darf jedesmal Essen mit nach Hause nehmen ! Mein Lohn steigt jährlich um ca. netto 50 Euro und auch durch die Lohnstufen bekommt man in gewissen Jahresabständen immer mehr ! Das höhste im Moment 3023 € Brutto ! Das steigt aber wie geschrieben jedes Jahr ! Also in 10 Jahren kann da auch 4000 € stehen! Was bei der Inflation ja auch sehr wichtig ist ! Ich kann den Beruf als Koch eigentlich nur empfehlen, wenn man entweder im Ausland arbeiten möchte (Ich sage mal Norwegen oder USA ist natürlich Top. Da kann man aber auch als Parkwächter gut verdiehnen ^^ .Dafür lässt man dort auch viel mehr Geld),oder man geht in den öffentlichen Dienst! Alles andere ist nur frustrierend !6 Tage die Woche arbeiten macht auf Dauer krank. Überstunden für Geld? Freizeit ist unbezahlbar ! Meine Freundin verdiehnt ungefähr das gleiche! Wir haben 2 Söhne und ein großen Hund. Wir bauen nächstes Jahr ! Wir verreisen auch gerne. Wir haben immer Geld übrig für unser Lebensstandart!

  • kritisch

    Sorry,
    aber als Küchenchef 2300,- Netto?
    Das ist peinlich! Als mittleres Management? 2 Jobs in einer Pommesbude bringt dasselbe bei weniger Stunden….

1 30 31 32
Dein Kommentar:
« Verdienst: Wieviel verdient eine Friseurin in und nach der Ausbildung?
» Gehalt: Wie viel verdient man als Bankkaufmann bzw. Bankkauffrau?